Zielsetzung ist die Verbesserung der medizinischen Grundversorgung der Bevölkerung am Stadtrand von Kabul im Ortsteil Dewanbegi mit ca. 12.000 Einwohnern (Bereich Kot-i-Sangi, Richtung Paghman) durch die Errichtung und  Ausstattung einer Tagesklinik bzw. eines „Medical Aid Point“ (MAP).

Der Stadtteil Dewanbegi ist ca. 10 km vom Stadtzentrum Kabuls entfernt. Zahlreiche  Flüchtlinge aus benachbarten Provinzen haben sich in den letzten Jahren hier  angesiedelt. Es handelt sich um ein einfaches Vorstadtviertel mit kleinen Handwerkern, Tagelöhnern und Arbeitern mit niedrigem Einkommen.

Es gibt keinerlei Gesundheitseinrichtungen in erreichbarer Nähe. Bei gesundheitlichen Problemen müssen Kranke weite Wege zurücklegen.

Folgende Fachrichtungen werden bereits in der ersten Phase angestrebt:       

  1. Innere Medizin
  2. Kinderheilkunde
  3. Frauenheilkunde
  4. Zahnmedizin
  5. HNO
  6. Labor, Ultraschall, Röntgen und Apotheke

Durch die Konzentration der vier verschiedenen medizinischen Fachrichtungen an einem Ort entstehen verschiedene medizinischen Vorsorgemöglichkeiten wie z.B.  Schwangerenvorsorge und präventive Zahnuntersuchungen.

Angestrebt wird eine interdisziplinäre Ausrichtung der Tagesklinik auf die medizinischen Grundbedürfnisse der Bevölkerung des Stadtteils. Die Initiatoren hoffen, Zuschüsse für die Projektfinanzierung extern einwerben zu können, um  der lokalen Bevölkerung eine qualitativ gute und umfassende Gesundheitsversorgung relativ preisgünstig ermöglichen zu können.

Die entstehende Anbindung der lokalen Bevölkerung an die Tagesklinik bzw. den „Medical Aid Point“ (MAP) kann für künftige Gesundheitsprogramme wie z.B. Impfkampagnen, Vorsorgeuntersuchungen und Aufklärungsprogramme genutzt werden. 

Eine interdisziplinäre Tagesklinik dieser Art gibt es bisher nicht in Afghanistan. Diese könnte als Modellprojekt für weitere Gesundheitszentren in anderen Teilen des Landes dienen.

Spenden für CD